2017 - auf geht's ! 2016: Danke. Einfach nur Danke.

Hey, ein Gutes Neues Jahr wünsche ich Dir noch! Zwar läuft 2017 jetzt schon ein paar Tage, aber gute Wünsche gehen immer, oder?

In 2016 ist soooo viel passiert, ein bißchen davon möchte ich Dir im Rückblick erzählen. Und Dir auch einen Ausblick geben, was 2017 hier so passieren wird.

Die liebe Carina Reitz hat zur Blogparade aufgerufen "Mein traumhaftes 2016", und auch gleich noch ein paar Fragen dazu gestellt. Die werde ich wohl nicht alle beantworten (sonst wird das hier ein Roman), aber als Richtlinie nehme ich die Fragen gerne zur Hilfe.

Mein Visionboard 2016

Seit einigen Jahren mache ich "zwischen den Jahren" ein Visionboard. Ich überlege mir also meine Ziele und suche mir dann Bilder und Textfetzen, die diese Ziele visualisieren.
Links siehst Du mein Visionboard für 2016. Es trifft es ganz gut, was in 2016 so gelaufen ist - von ein paar Kleinigkeiten abgesehen (dieses Jahr hab ich keine Turnschuhe aufgeklebt, sondern eine Läuferin - in der Hoffnung, dass des hilft ...).

Anfang 2016 stand für mich fest: entweder beende ich spätestens zum 31.12.2016 meine angestellte Tätigkeit, oder ich akzeptiere, dass das nicht klappen wird.
Mein erster Schritt war eine dauerhafte Verkürzung meiner angestellten Arbeitszeit auf 80%. Mitte des Jahres stand dann fest ... das sieht gut aus, wie sich meine Selbständigkeit entwickelt! Also versuchte ich, erneut zu reduzieren - auf 60%. Mein Chef hat "unenthusiastisch" reagiert :-) und ich? Ich dachte, ich müßte jetzt mal so richtig sauer auf ihn sein! War ich aber nicht. Kein bißchen ... ich dachte nur: OK, Schramm (so red ich mich manchmal selber an), jetzt musste ne Entscheidung treffen.

Ich tu's - die Kündigung !!!

Die nächsten Wochen waren hart. Geprägt vom Hin-und-Her, vom Abwägen, von Zweifeln. Lange Gespräche mit meinem Mann, so manche Träne ... alles dabei. Am 20. Juni war es dann soweit (oh, das ist ne coole Geschichte ... sorry, ich merke, das wird ein längerer Blogpost werden ...).
Also, ich fahre morgens von zu Hause los. Im Rucksack die schriftliche Kündigung. Vor mir fährt ein Auto mit einem Heckaufkleber: "Worauf wartest Du noch?" Ich parke mein Auto am Bahnhof. Als ich über die Straße will, quert ein Bus - über die ganze Seite steht: "Deine Zeit ist jetzt!" Ich ziehe das erste Mal die Augenbrauen hoch ...
Auf dem Bahnsteig geht ein Typ (den ich hier noch nie gesehen habe) mit seinem Rucksack vor mir her. Auf dem Rucksack steht: "It's now or never." Meine Augenbrauen versuchen, meinen Haaransatz zu erreichen.
In der S-Bahn läßt sich mir gegenüber eine junge Frau nieder und zieht ein Buch aus der Tasche ... Elizabeth Gilbert, Big Magic. Da ich das Buch sehr genau kenne (und ihre Sätze über die Angst mich schon lange begleiten), mach ich nur noch die Augen zu (in denen längst das Wasser steht) und flehe stumm: "Liebes Universum, ich habe es begriffen. Ich machs !! Du darfst aufhören, mir Botschaften zu schicken, ok???"

Und ich habe es dann tatsächlich getan - gekündigt. Auf den 30.09. - mit dem Angebot, bis zu 31.12. noch zu bleiben, aber nur noch mit 50%. Was mein Chef gerne angenommen hat. Am 08.12. war dann mein letzter Arbeitstag, und seit dem 01.01. bin ich 100% Deine Social Media Mutmacherin.

Und was hat das mit dem Visionboard zu tun?

Mein Visionboard hängt immer an meinem Schreibtisch, ich sehe es also jeden Tag. Auf dem 2016-er stehen so Sätze wie "Der Weg in die andere Zukunft", "Abenteuer gibt es noch" (fand ich auch - reichlich !!) oder "Raus aus der Stadt und trotzdem im Netz". Dazu Begriffe wie "Transformation", "Staunen", "Spass" und "Schreiben". Ich kann Dir nicht 100% exakt erklären, wie das funktioniert - aber DASS es funktioniert, weiß ich inzwischen.
Mein Visionboard 2016 war (jetzt im Rückblick seh ich das ziemlich deutlich) komplett auf "Veränderung" ausgelegt. Auf ein "neues Ich", wenn Du so willst. Jeder Blick darauf erinnerte mich daran und hielt mich in der Spur.
Auch wenn es oft hart war, wenn ich oft einfach  nur müde war und nicht so recht wußte, wie ich das alles schaffen soll? Ich WOLLTE es schaffen. Und ich vermute ganz stark, dass dieser Wille (Du darfst es Dickschädeligkeit nennen, wenn Du magst - es hatte durchaus was davon!) 2016 entscheidend war. Manches Mal wäre aufgeben einfacher gewesen. Was ich jedoch nicht wollte: mich irgendwann leise fragen: "Hättest Du es nicht doch probieren sollen? Damals - 2016?" Genau da hilft dann so ein Visionboard ... dort sind sie, die Bilder und Wörter, die mir den Weg zeigen. Aufgeben hatte ich da nicht drauf geklebt :-)

 

DANKE, 2016 !

2016 war für mich - für uns, für Jens und mich - ein absolutes Hammerjahr. Wir begannen es beide als Angestellte, jetzt sind wir selbständig. Das ist für uns ein Traum, der sich verwirklicht hat. Wir haben beide hart dafür gearbeitet, und an den richtigen Stellen hatten wir auch einfach mal Glück :-)

 

Aber "Danke" sag ich nicht nur dem Jahr. Danke sag ich einer Menge toller Menschen:

- meinen fantastischen Kundinnen und Kunden, die ich in 2016 begleiten durfte und die oft genug mit meiner "Zeitjongliererei" zurecht kommen mußten.

- meinen Netzwerkpartnerinnen, die zu Freundinnen wurden: die rockige Elke, die patente Kathrin, die orangene Kristiane, die wunderbare Silke (was hab ich von Dir alles gelernt!).

- Dunja, deren "Schreibauftrag" eine wichtige Basis meiner "ich spring jetzt!"-Entscheidung war. Es macht Spaß, für Dich in die Tasten zu hauen!

- all meinen Netzwerk-Kontakten. Zunächst mal den "Lovely Business Ladies" - auch wenn wir noch ne junge Gruppe sind, es ist sensationell, was sich hier bereits bewegt hat. Aber auch in zahlreichen anderen Gruppen und Netzwerken durfte ich sooooo viel lernen, soviele Ideen mitnehmen. Wenn Du Dich hier mitgemeint fühlst - sei sicher, genau das ist meine Absicht :-)

- den Masterclass-Mädels (meine kreative Seite ... die 2017 wieder stärker zum Vorschein kommen soll). Allen voran Britta Ankenbauer, Susanne und Inge. Wenn ihr wüßtet, wie kurz ich davor war, die Nähmaschine zu verkaufen ... :-)

- und meinem Mann. Der hat mir in 2016 so manches Mal einen gewissen Körperteil gerettet - und er ist immer noch da! Danke, Schatz !

2017 - was hast Du im Gepäck?

Für 2017 ist mein Wort "trust" - Vertrauen (für 2016 war's "growth - Wachstum"). Vertrauen darauf, dass das Abenteuer Selbständigkeit erfolgreich verläuft. Aber auch Vertrauen darauf, dass ich es mir erlauben darf, mal nicht zu arbeiten :-)

Wenn ich mir mein Visionboard für 2017 ansehe, dann fallen mir ein paar Dinge auf:

- es ist das erste Visionboard, auf das ich Bilder "von mir" geklebt habe.

- es enthält ganz klare Ziele (da wo rechts die Schäfle rumstehen ... da drunter kleben echte Zahlen).

- ohne Abenteuer geht's bei mir irgendwie nicht :-) aber diesmal ist es das "Abenteuer Freiheit"

- richtig gestaunt habe ich, als da plötzlich "Schulungen und Vorträge halten" auftauchte ... ui, ehrlich? Na dann - möchte jemand ne Facebook-Schulung?

 

- ganz wichtig dieses Jahr: "einfach mal abschalten".

- und: Lesen ! Lernen ! Schreiben!

 

Klar nimmt meine Arbeit einen wichtigen Raum ein, und mein Ziel dafür ist auch klar: "Alles ist gut".

"Falten sind das neue Sexy" fand ich einfach zu cool, um es nicht zu verwenden; und in gewissem Sinne steht das für mich (bin ja auch keine 20 mehr) und für meine Zielgruppe (die's zum größten Teil auch nicht mehr ist).

 

Mit diesen Zielen, Wünschen, Träumen bin ich ins neue Jahr gestartet. Es fing gut an - ich wünsche Dir und mir, dass es gut weitergehen möge. Es wird sicherlich spannend werden ... aber, um eine alte Freundin zu zitieren: "What the heck!" - ich freu mich drauf.

 

Momentan bin ich dabei, mit Coach-Unterstützung meine beruflichen Ziele und deren Umsetzung anzugehen. Für den Januar bedeutet das zunächst mal: Systeme finden und mich dann daran halten. Nach 20 Jahren angestellter Tätigkeit ist das ne ganz schöne Umstellung ... mir sagt jetzt keiner mehr, was ich tun soll. Und ich werde  nicht bezahlt, wenn ich nix tue :-) 

 

Und was werd ich dieses Jahr alles so tun?

  • Dieser Blog soll - nein: wird regelmäßig mit Inhalten gefüllt werden. Mir schwebt alle 14 Tage vor -
  • und der Newsletter wird einmal monatlich erscheinen.
  • Auf meiner Facebook-Seite werde ich öfter mal live gehen - ich möchte das 1x / Woche machen.
  • Noch im letzten Jahr hab ich mich als Affiliate für Jimdo registriert - falls Du also eine Jimdo-Website haben möchtest, bau ich Dir die gerne auf.
  • Ich werde sehr viel lernen dieses Jahr, und ich freu mich so sehr darauf !
  • Im Sommer werde ich mir eine - reichlich vorher angekündigte - zweiwöchige Auszeit nehmen.
  • Ich werde lachen, lieben, träumen.

Was rate ich Dir, wenn Du Deinen Traum verwirklichen willst?

Meine wichtigsten Lehren aus 2016 ... nicht so einfach. Wie Carina auch schon schrieb: Gib nicht auf. Das ist wirklich wichtig. Bitte um Hilfe, wenn Du nicht mehr weiter weißt! denn: "Isolation is the dreamkiller."

Für mich ist die wichtigste Lehre aus 2016: es ist völlig ok, die Hosen gestrichen voll zu haben. Dann heißt es durchatmen - und den nächsten Schritt machen. EINEN Schritt, nämlich eben den nächsten. Könnte sein, dass dann der nächste (der zweite ...) Schritt schon gar nicht mehr soooo schlimm ist :-)

 

Soweit für heute - Danke, liebe Carina, für diese Blogparade! So ein gezielter Rück- und Ausblick ist eine feine Sache. Und Dir, liebe Leserin, lieber Leser, wenn Du bis hierhin durchgehalten hast: Danke für Deine Zeit. Ich freu mich auf Deine Kommentare: wie war Dein 2016? Was erhoffst Du Dir von 2017? Wie immer - das Kommentarfeld gehört Dir:

Kommentar schreiben

Kommentare: 9
  • #1

    Manuela (Donnerstag, 12 Januar 2017 21:23)

    Ein toller Artikel, liebe Frauke!
    Besonders den Satz mit dem nächsten Schritt sollte auch mir ganz groß ausdrucken und irgendwo hinhängen! Vielleicht sollte ich mein Visonboard nochmal abändern :-)

  • #2

    Stephanie (Donnerstag, 12 Januar 2017 21:41)

    BÄÄÄM, WOW! Frauke, du ROCKST. Der Hammer. Wie du dich selbst ansprichst, da musste ich echt schmunzeln! So authentisch und ehrlich und wie du im FLOW bist - getragen vom Universum, sehr berührend! Genieße 2017 - vor allem auch deine Auszeiten - ich find dich richtig cool! Alles Liebe, Stephi

  • #3

    Silke Steigerwald (Donnerstag, 12 Januar 2017 23:03)

    WOW, was für ein Artikel!!!! Dass ich dir stundenlang zuhören kann, weißt du ja. Dass ich deine wundervollen Fähigkeiten als Socialmedia Mutmacherin unglaublich schätze, sag ich dir immer wieder gerne. Dass du ein mega wertvoller Mensch für mich geworden bist, ist dir bekannt. Dass man mit dir echt was auf die Beine stellen kann, durfte ich in den letzten Monaten erleben (von knapp über 80 "Gefällt mir" auf über 400 Likes für meine Seite innerhalb von 6 Monaten war für mich sensationell !!!!

    Aber dass du mich auf soooooo coole Artikel hast soooo lange warten lassen..... verzeihe ich dir....augenblicklich, denn ich will mehr davon! Viel mehr!!!!

    Ich wünsche dir ein gigantisches 2017!
    Herzliche Grüße Silke

  • #4

    Frauke (Freitag, 13 Januar 2017 17:44)

    Liebe Manuela, danke für Deinen Kommentar ! Hab mich sehr gefreut, dass Dir diese Formulierung so gut gefällt. Weil: in meinen Augen bist Du jemand, die genau das so lebt :-)
    Liebe Grüße, Frauke

  • #5

    Frauke (Freitag, 13 Januar 2017 17:45)

    Liebe Stephanie, BÄÄM - das mops ich mir, das ist einfach klasse :-)
    Danke für Deinen Kommentar. Das mit der Authentizität war lange Zeit für mich echt schwierig - bis: "What the heck!" Seitdem ist soooo vieles so viel einfacher - und das genieße ich. Sehr sogar :-)

  • #6

    Frauke (Freitag, 13 Januar 2017 17:47)

    Liebste Silke, Dein Wunsch ist mir Befehl :-)
    In der Planung steht: alle 14 Tage. Und dass mir die Schreiberei Spaß macht ... nun ja, das ist mittlerweile kein Geheimnis mehr ...
    Danke für's Verzeihen :-) für alles andere: sowieso !!!
    Liebe Grüße, Frauke

  • #7

    Carina (Freitag, 13 Januar 2017 21:10)

    Liebe Frauke,

    ich hätte noch stundenlang weiterlesen können, so mitreißend ist dieser Artikel! Ich kann absolut nachvollziehen, wie es dir in 2016 ergangen ist - da gibt es wirklich einige Parallelen zwischen uns ;-)

    Eines werde ich mir auf jeden Fall zu Herzen nehmen: "mir zu erlauben, auch einmal nicht zu arbeiten".

    Liebe Grüße
    Carina

  • #8

    Frauke (Sonntag, 15 Januar 2017 14:38)

    Liebe Carina,
    ... und das ist gar nicht so einfach ... leider. Ich muss mich da auch immer wieder einigermaßen energisch zur Ordnung rufen. Manchmal klappts ... oft genug eher nicht. Nun ja. Wird schon werden :-)
    Liebe Grüße,
    Frauke

  • #9

    Susanne (Mittwoch, 18 Januar 2017 21:39)

    WEHE du verkaufst die Nähmaschine :-)